Die Geschichte des SV Steina 1885 e.V.

Die Geschichte des SV Steina 1885 e.v. reicht über 140 Jahre zurück in die Vergangenheit. Unser Sportfreund Konrad Rasche erstellte unsere Chronik. Ihm sei an dieser Stelle für seine Mühen gedankt.

1885 Gründung des Turnvereins Obersteina
1891 Gründung des Turnvereins Niedersteina
1900 Gründung des Radsportvereins “Viktoria” Niedersteina
1921 Gründung des Radfahrvereins “Solidarität”
1922 Gründung des Arbeiterturnvereins Obersteina
1929

Bildung der ersten Handballmannschaft (Männer) im Turnverein Obersteina

Bau von Spielplätzen in der Finke und gegenüber der “Krone”

1930 Beginn mit dem Handballspiel auch im Turnverein Niedersteina
1932 Bau des Sportplatzes an der Eichart durch den Niedersteinaer Turnverein
1933 Verbot und Auflösung beider Arbeitersportvereine
1945 Gründung der Sport- und Kulturgemeinschaft Obersteina, Niedersteina und Weißbach (Turnen, Handball ab 1946)
1947

Entstehung der Sportgemeinschaft Obersteina aus der Sport- und Kulturgemeinschaft – (Turnen, Handball, etwas später Schach)

Bildung einer Jugendhandballmannschaft in Niedersteina

1948 Gründung der Sportgemeinschaft Niedersteina-Weißbach
1949 Aufnahme des Spielbetriebs einer Männerhandballmannschaft
1950

Erstmals Kreismeisterschaften im Wintersport in Steina

Mannschaftskreismeister im Waldlauf

Bildung der Sportgemeinschaft Steina aus den beiden Sportgemeinschaften Obersteina und Niedersteina-Weißbach (Handball, Turnen, Wintersport)

1953 Bau der Skisprungschanze am Schwedenstein (Schanzenrekord 22,5m)
1956 Überritt der Sektion Handball zur BSG Lokomotive Kamenz
1957 Herbert Rietschel wird Vorsitzender der Sportgemeinschaft Steina
1958

Bildung einer Kinderabteilung in der Sektion Handball

Fertigstellung des Kindersportplatzes hinter der Schule (Für Schulsport und Kleinfeldhandball)

1959 Erster Spatenstich für einen neuen Sportplatz am Grenzweg mit vielen freiwilligen Einsätzen
1964

Mädchen in Steina spielen zum ersten Mal Handball

Bildung einer Prellballmannschaft in der Sportgemeinschaft Steina

1968

Einweihung des ersten Sportplatzes am Grenzweg mit dem ersten Eberhardt-Philipp-Gedenkturnier auf dem Großfeld

Erster Auftritt einer Frauenmannschaft im Handball

1972

Manfred Ullrich wird neuer Vorsitzender der Sportgemeinschaft Steina

1974

Installation einer Flutlichtanlage auf dem Kindersportplatz

1979

Aufnahme von Beziehungen zu Handballmannschaften in der CSSR (Novy Jiein, Vesela)

1980

Zahlenmäßig stärkste Sektion im Kreis Kamenz

– 204 Mitglieder – 15 Mannschaften (davon 8 weiblich und 7 männlich)

1981

Bau des Skiliftes in der Kelle

1983

Komplettierung der Wintersportanlage durch den Bau der Skihütte

1985

Festveranstaltung (04. Juni) und Festwoche (23.-30. Juni) „100 Jahre Sport in Steina“ mit Volkssport, Handball, Kegeln und Festplatzbetrieb

1987

Einweihung des Sportheims auf dem Sportplatz (06. Oktober)

1988 Letztes Großfeldturnier durch die alten Herren in Steina (19. Juni)

 

1990

Wendezeit – Einbruch des Wettkampfbetriebes im Handall, besonders bei Kindern und Jugendlichen

Umwandlung der SG Steina in den SV Steina 1885 e.V.

1992

Rückkehr der Abteilung Handball vom ESV Lokomotive Kamenz zum SV Steina 1885 (40 Mitglieder und nur noch eine Frauenmannschaft)

1994

Wiederaufbau einer Handball-Männerschaft

1997

Teilnahme der Steinaer Handballer (Frauen und Männer) am Turnier um den Normandie-Pokal in Paris

1998

Einrichtung eines modernen Turnraums beim Umbau der Schule B zum Vereinshaus

Aufbau einer ersten Nachwuchsmannschaft (Damen) im Handball seit der Wendezeit

2002

Einweihung des Kleinfeld-Mehrzweckplatzes mit Kunststoffbelag und Flutlicht auf dem Sportplatzgelände (01. Juni)

Bildung einer Frauengymnastikgruppe im Seniorenbereich

2003

Aufnahme der Abteilung Boxen in den Sportverein

2009

Aufnahme der Abteilung Fußball in den Sportverein

Verbesserung der Wintersportbedingungen – Kauf einer Pistenraupe durch die Gemeinde

2010

Feierlichkeiten zum Schützenfest anläßlich “125 Jahre Sport in Steina”

2015

Großer Sporttag anlässlich 130 Jahre SV Steina 1885 e.V.

2017

3. Platz “Verein des Jahres 2016” in der Kategorie Sport

1. Platz “Verein des Jahres 2016” in der Kategorie Publikumspreis